Islam-Experte Loay Mudhoon im SPIEGEL-Interview: Warum die islamische Welt so zerrissen ist

7. Januar 2018

Print pagePDF pageEmail page

Kolonialzeit und Kalter Krieg haben die Strukturen in der arabischen Welt zerrissen. Doch Chaos, Radikalisierung und Dschihadismus entstehen auch durch das Versagen ihrer Eliten. Was kann Europa dagegensetzen? Ein Interview mit Islam-Experte Loay Mudhoon

Loay Mudhoon, Politik- und Islamwissenschaftler, lehrt und forscht in Köln zum Nahen und Mittleren Osten im Kontext der internationalen Politik. Zu seinen Schwerpunkten gehören das Verhältnis von Islam und Demokratie sowie innovative Reformansätze im heutigen Islamdiskurs. Er ist Nahostexperte bei der Deutschen Welle und verantwortlicher Redakteur des Internetmagazins „Qantara.de – Dialog mit der islamischen Welt“.

Chaos, Radikalisierung und Dschihadismus entstehen auch durch das Versagen ihrer Eliten, meint Nahost-Experte Loay Mudhoon.

SPIEGEL: Herr Mudhoon, seit wann gehört der Islam zu Deutschland?

Mudhoon: Seitdem es deutsche Muslime gibt. Zwar ist die erste Moschee hierzulande vor hundert Jahren gebaut worden. Aber in der öffentlichen Wahrnehmung ist der Islam erst mit der ersten türkischen Gastarbeitergeneration angekommen.

SPIEGEL: Geistesgeschichtlich gesehen gehört die islamische Kultur schon sehr lange zu Europa. Der Aufschwung der Wissenschaften im Mittelalter hat ein persisch-arabisches Fundament. Dieser Ost-West-Wissenstransfer ist aber wenig bekannt.

Mudhoon: Das ist wirklich bemerkenswert. Die Vermittlungsleistung der islamischen Kultur, die zwischen der griechischen Antike und dem späteren Europa eine Brücke geschlagen hat, ist aus dem öffentlichen Bewusstsein weitgehend verschwunden. Die Zäsur kam mit dem Aufstieg westlicher Mächte im Nahen und Mittleren Osten. Um ihren Herrschaftsanspruch zu legitimieren, tilgten die Europäer ihr muslimisches Erbe aus der Geschichte und konstruierten einen zivilisatorischen Vorsprung. Als Antwort darauf veränderte sich aber auch der Islam: Er wurde von den lokalen Eliten instrumentalisiert, um die jeweilige nationale Identität gegen die der Kolonial- oder Hegemonialmacht zu schärfen.

Mehr lesen….auf SPIEGEL Online

http://www.spiegel.de/spiegelgeschichte/warum-die-islamische-welt-so-zerrissen-ist-a-1134784.html

 

Dieses Interview erschien zuerst in der Ausgabe von SPIEGEL GESCHICHTE 1/2017

Link dazu:

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Über den Autor ()

Loay Mudhoon ist Nahost-Experte und Islamwissenschaftler. Lesen Sie mehr über den Autor

Kommentare nicht erlaubt.