Phoenix-Runde zum Thema „Islamische Welt in Aufruhr- Wem gehört Jerusalem?“ mit Loay Mudhoon

7. Januar 2018

Print pagePDF pageEmail page

Nahost-Experte Loay Mudhoon hat am 12.12.2017 an der Phoenix-Runde zum Thema „Islamische Welt in Aufruhr – Wem gehört Jerusalem?“ teilgenommen.

Die Runde hat offen, kontrovers, aber respektvoll über die Hintergründe und Folgen der Trump-Entscheidung, Jerusalem als Hauptstadt Israels einseitig zu anzuerkennen, diskutiert.

Weitere Informationen zur Sendung:

Einsame Entscheidung in Washington! Jerusalem wird von den USA als Hauptstadt Israels anerkannt. Die Amerikaner wollen ihre Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem verlegen. Dieser Schritt von US-Präsident Trump hat die Arabische Welt empört. Seit der Entscheidung sind Hass und Gewalt auf den Straßen im Heiligen Land zurück. Währenddessen gehen die Europäer auf Distanz zur Trump-Entscheidung.

Die Zukunft ist ungewiss. Steht damit der Nahost-Friedensprozess vor dem Aus? Wer kann die Rolle des Vermittlers übernehmen? Wie verhalten sich die Europäer? Wie kann die Gewalt eingedämmt werden?

Anke Plättner diskutiert u.a. mit:

– Michael Lüders (Präsident Deutsch-Arabische Gesellschaft)

– Eldad Beck (Israelische Tageszeitung „Israel HaYom“)

– Loay Mudhoon (Nahost-Experte Deutsche Welle)

– Brigitte Fehrle (Kolumnistin Berliner Zeitung)

Schlagwörter: , , , , , ,

Über den Autor ()

Loay Mudhoon ist Nahost-Experte und Islamwissenschaftler. Lesen Sie mehr über den Autor

Kommentare nicht erlaubt.